Das Tom Sawyer-Prinzip

Am dritten Juniwochenende fand wie jedes Jahr die Brandenburger Landpartie statt. Bauernhöfe in Brandenburg öffnen ihre Pforten für Besuchende und zeigen ihre Arbeit. Auf vielen Höfen finden sich Mitmach-Aktionen für Groß und Klein.

Ich bin Traktor gefahren, einen richtigen echten großen Traktor. Irre. Schon das Einsteigen war eine Herausforderung, wenn man wie ich knackende Knie hat und Absatzschühchen trägt. Meine Mühe wurde belohnt mit einem super gefederten Sitz hoch über den Köpfen drum herum stehender Menschen. Startknopf drücken, Gang rein und los ging´s. Wie ein Traktor gelenkt werden muss, beobachtete ich schon oft bei Busfahrern. Will man eine Kurve nach rechts nehmen, muss man erstmal nach links lenken. Verwirrende Ansage vom Bauern, der sicherheitshalber mitfuhr. (Ich habe eine Rechts-Links-Schwäche!) Die Aufgabe bestand darin, einmal im Kreis zu fahren über die Wiese mit kniehohem Gras, das gemäht wurde. Heumachen für die Tiere. Der Traktor zog eine entsprechende Gras-Abmäh-Vorrichtung hinter sich her. Das war ein Spaß. Ich jauchzte und kicherte und freute mich über meine tolle Fahrleistung. Am Ende der Runde war ein Streifen Gras abgemäht, und es warteten schon die Nächsten für eine weitere Fahrt.

Als ich die Situation so beobachtete, fühlte ich mich ein wenig wie die von Tom Sawyer verkackeierten Kinder. Als Strafe für eine Prügelei wurde er von Tante Polly zum Zaunstreichen verdonnert. Eine Arbeit, auf die er so gar keine Lust hatte. Als dann die anderen Kinder vorbeikamen und ihn auslachten, ersann er eine List. Er tat ganz wichtig. Dies sei eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe, die nicht jeder verrichten könne. Nur scheinbar widerwillig lies er sich von den Kindern überreden, den Pinsel abzugeben und sie das Streichen probieren zu lassen. Die Schlange der Anwärter wurde immer länger, und so wurde der Zaun komplett von den Kindern gestrichen, während Tom Sawyer in der Sonne lag und Anweisungen gab.

Der Bauer hat es nach dem Tom Sawyer-Prinzip gemacht: Gras für die Landpartie stehen lassen und die Aufgabe den Städtern überlassen, die noch nie Traktor gefahren sind und sich darum reißen zu mähen.

Ich wäre gern noch eine zweite Runde gefahren und war am Ende doch froh, dass ich mein Geld mit einem relativ ruhigen Bürojob verdiene. Land- und Viehwirtschaft sind ein hartes Geschäft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.