Nur noch Hülle

huellePlötzlich reißt mich ein bestialischer Gestank aus meinen Gedanken. Eben noch starrte ich auf die große Uhr auf dem Mittelstreifen der Warschauer Straße und überlegte, welche Arbeiten mich gleich an meinem Schreibtisch erwarten werden. Und im nächsten Moment weht mir der Geruch einer schon lange nicht mehr gesäuberten, aber hoch frequentierten öffentlichen Toilette entgegen. Naserümpfend blicke ich mich um. Unbemerkt kam ich schnellen Schrittes auf gleiche Höhe mit einem jungen Mann, von dem offenbar dieser furchtbare Geruch ausgeht. Ich sehe ihn mir genauer an, ich bin neugierig. Was ich entdecke, macht mich traurig. Langsam, ein wenig torkelnd bewegt er sich vorwärts. Allerdings bin ich nicht sicher, ob er erkennt, wohin er geht. Seine Augen sind glasig und blicken leer. Seine Mundwinkel hängen schlaff herunter, ebenso seine Arme. Er wirkt kraftlos und nicht anwesend. Offenbar ist nicht nur Alkohol der Grund für seine Betäubung. Ich frage mich, ob und wie er sein Umfeld wahrnimmt. Was wohl unter den verdreckten Klamotten steckt, die offenbar getränkt sind von Urin? Irgendwo dort tief drin muss ein kleiner Junge hocken, der sich bei Angst am Rockzipfel seiner Mama festhält, der sich über einen bunten Luftballon freut und kichert, wenn er gekitzelt wird. Irgendwo dort muss auch ein Teenager rumhängen, mit provozierendem Blick und seiner ersten Zigarette, sich mit großer Geste über den zarten Oberlippenbart streichend. Vielleicht wohnt dort auch noch ein Mann, der sich nach einer liebevollen Beziehung sehnt, einer Arbeit, die Spaß macht und ihn die Miete zahlen lässt. Heute sind die drei eingeschlossen in einer verfaulenden menschlichen Hülle, bar jeglicher Würde. Der Weg nach draußen ist ihnen versperrt. Sein jetziges Ich hat sie verdrängt, aufgegeben, vergessen. Mit Absicht? Oder waren es widrige Umstände? Wie kann das passieren? Jemand hat nicht aufgepasst: die Eltern, seine Lehrer, Freunde? – auf jeden Fall er selbst.  Ich wünsche ihm … ja, was eigentlich? Gute Besserung, einen vollen Becher Kleingeld, keinen sehr kalten Winter? Als erstes wohl mal, dass er an der nächsten Kreuzung nicht überfahren wird. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.