Selbständiges Kind

Kinder sollen zur Selbständigkeit erzogen werden. Mein Kind ist 4 ½ Jahre alt und braucht immer noch Hilfe beim Anziehen. In der Kita, wenn niemand hilft, kann es sich anziehen. Nur zu Hause, wo Mama immer Gewehr-bei-Fuß steht, klappt es nicht. Nun ja, häufig mangelt es an Zeit, um hier pädagogisch richtig vorzugehen. Unser Zeitfenster am Morgen ist recht begrenzt und verengt sich bei schlechter Laune des Kindes noch mehr. Also helfe ich beim Anziehen, da ich an die Arbeit muss. Ich kann wohl schlecht meiner Chefin die morgendliche Verspätung von drei Stunden mit meinen missglückten Erziehungsversuchen erklären.

Aber heute hatten wir früh etwas mehr Zeit. Das war meine Chance: Ich legte die Sachen raus und forderte das Kind alle 10 Minuten auf, sich anzuziehen. Die erste Stunde passierte gar nichts. Es kullerte durchs Zimmer, kuschelte mit dem Hund, durchforstete seine Spielsachen und antwortete stets, es könne sich nicht allein anziehen. Irgendwann wurde ich in meiner Aufforderung etwas energischer, erhob sogar die Stimme. Da tat sich plötzlich was im Kinderzimmer. Ich hörte Kindertrappeln, Schranktüren schlagen, angestrengtes Schnaufen, bis mein Kind sich mir mit einem freudigen „Tataaa“ zeigte. Mein lobendes Lächeln gefror mir im Gesicht, meine Augen traten etwas hervor und ich bekam Schnappatmung. Das Kind trug eine kurze Hose und ein Muskelshirt. Nun ja, halb so wild, wäre das Wetter wie in den letzten Wochen immer noch warm und sonnig. Aber für heute wurden kältere Temperaturen und Regen angesagt, weshalb ich dem Kind eine lange Hose und ein langärmeliges Shirt rausgesucht habe. Diese Garnitur legte, ach nein, stopfte es wieder in den Schrank, um sich dann sein Outfit selbst auszuwählen. Da war ich nun als Mama in der Klemme. Mein Kind hat sich selbständig angezogen, aber nicht richtig. Korrigiere oder lobe ich? Akzeptiere ich seine eigene Wahl oder sorge ich dafür, dass es dem Wetter gemäß gekleidet ist? Beginne ich eine Diskussion und oder den Kampf, es gegen seinen Willen umzukleiden? Komme ich pünktlich zur Arbeit oder – trotz der Mehrzeit – wieder zu spät?

Ich ließ es so, packte Hose und Pullover ein, gab in der Kita Bescheid und übersah die hochgezogenen Augenbrauen der Erzieherin. Ich mache mir keine Sorgen, dass mein Kind heute friert. Erstens ist mein Kind keine Frostbeule, und zweites … was uns nicht umbringt, macht uns stärker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.